Paderbotics 2022

Programmierwettbewerb zum Thema

„Jump ‚n‘ Run an unserer Schule“

 

Wir gratulieren den Kindern unserer Programmier-AG

zum 3. Platz!!!

 

Weitere Infos zum Projekt und zur Preisverleihung

finden Sie hier...

 

 

 

Spiel- & Sportfest im Mai

 

 

Vielen Dank allen Helferinnen & Helfern!

 

 

 

 

Rock the socks – Sockentag

 

Die Sockenaufforderung findet jedes Jahr am 21. März in Verbindung mit dem Welt-Down-Syndrom-Tag statt. An diesem Tag werden zwei unterschiedliche Socken getragen, um die menschliche Einzigartigkeit zu feiern. Das Ziel dieser Sockenaufforderung ist die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für Menschen mit Down-Syndrom.

 

Menschen im Libanon hatten im Jahr 2013 eine Idee: Weil wir alle ganz verschieden sind und weil Chromosomen wie Socken aussehen, sollen alle am Welt-Down-Syndrom-Tag verschiedene Sockenanziehen. Das soll ein Symbol dafür sein, dass wir alle verschieden sind und, dass das gut so ist.

Passend zu den Zahlen der Trisomie 21 feiern wir am 21.3. den Welt-Down-Syndrom-Tag.

Trisomie 21 bedeutet, dass das Chromosom Nr. 21 3-fach (statt 2-fach) vorhanden ist.

Seit 2005 nutzt die Down-Syndrom Community dieses passende Datum  um auf Themen, Lebenssituationen und Verbesserungsmöglichkeiten aufmerksam zu machen. 
2012 wurde der Tag offiziell von den Vereinten Nationen anerkannt.

 

An der Marienschule begehen wir auch diesen Tag, nehmen ihn nur allgemeiner:

 

An diesem Tag wollen wir unsere Vielfältigkeit zeigen und feiern!

Wir sind alle unterschiedlich und das ist gut so.

Anderssein hat an der Marienschule Raum - jedes Kind findet seinen Platz. Darum machen wir uns auf die Socken, um allen zu zeigen, dass Unterschiede uns bereichern. Wir zeigen es mit kunterbunt angezogenen Füßen. Geringelt mit geblümt, knallig bunt mit kreideweiß, kurzer Socken mit langem Strumpf.

Je wilder, desto besser.

 

 

 

Kunst aus der 4a

Ausflug der Klasse 4a zum HNF

 

Bericht von Enya
Heinz-Nixdorf-Forum.pdf
PDF-Dokument [184.3 KB]

 

 

Soziales Lernen in der 1b

Über eine schmale "Brücke" müssen alle Kinder sicher

zur "Eisscholle" gelangen....

Zahnwoche in der 1b

Theater ohne Worte

27.9.2021

 

Zu Beginn des Theaterstücks klingelte ein Telefon. Währenddessen suchte eine Frau eine Antenne. Danach kam ein Mann dazu. Er hatte ganz viele Ideen, deshalb konnte er nicht schlafen. Er begann seine Ideen auf ein Blatt Papier zu schreiben. Anschließend knüllte er das Blatt Papier zusammen und schmiss es weg. Dies wiederholte sich einige Male. Dann klingelte das Telefon. Ein Paket war angekommen. In dem Paket befand sich eine Schreibmaschine. Jetzt schrieb der Mann auf der Schreibmaschine weiter und warf das Papier wieder weg. Danach jonglierte er mit Bällen. Nun packte er die Papierknollen in eine Tasche und ging zur Buchdruckerei. Dort spannten sie eine Papierrolle ein und pressten das Papier zu einem Buch zusammen. Zum Schluss warfen beide Schauspieler mit Konfetti.

 

Lias Reimann