Kartoffelwerkstatt der 3c

 

Wir pflanzen eine Kartoffel ein

 

Zuerst brauchen wir eine keimende Kartoffel, einen Pflanztopf, Erde und einen Untersetzer. Dann tut man ein bisschen Erde in den Pflanztopf. Lege die keimende Kartoffel mit dem Keim nach oben in den Pflanztopf. Bedecke die keimende Kartoffel mit Erde. Stelle den Pflanztopf mit der keimenden Kartoffel in den Untersetzer. Stelle dann den Pflanztopf samt dem Untersetzer auf die Fensterbank. Gieße die Kartoffelpflanze danach ein bisschen und dann jeden 2.Tag. Nach ein paar Tagen konnten wir die ersten Keime sehen. Erst waren sie nur 1 mm groß. Auch die Blätter waren noch sehr klein. Nach einer Woche sind die Kartoffelpflanzen und die Blätter schon recht groß geworden. Die Kartoffelpflanze wird jeden Tag ein bisschen größer, bis die Kartoffelpflanzen irgendwann einen richtig festen Stiel, viele Blätter, Blüten und die giftigen Beeren, die aus den verblühten Blüten werden, haben. In ungefähr einem halben Jahr wachsen, wenn man Glück hat, Kartoffeln. Pflanze nie im Winter draußen eine Kartoffel ein. Wenn man die Kartoffel draußen einpflanzen will, dann im April.                       

                                                                       

von Jule 

 

Der Kartoffelversuch

 

1. Nehme dir eine Kartoffel und schäle sie.

2. Nehme ein Tuch und eine Schale. Lege das Tuch in die Schale und hole eine Reibe.

    Dann reibst du die geschälte Kartoffel.

3. Fülle den geriebenen Brei in das Tuch.

4. Drücke den Kartoffelbrei über der Schüssel aus.

 

Dann schau nach, was und wie viel im Tuch übrig bleibt.

 

Es bleibt Kartoffelwasser übrig. Und es sieht gelblich aus.

 

Wir haben es 1 Tag stehen lassen.

 

Was ist passiert?

 

Das Wasser ist schwarz geworden. In der Schale hat sich eine weiße Schicht abgesetzt.

Dieses Pulver heißt Stärke.

 

von Alina & Abylai