WDR Bärenbude Klassenzauber

Am Dienstag, dem 19. April besuchten die Kuschelbären Johannes & Stachel aus der WDR-Radiosendung "Bärenbude" die Kinder der ersten Klassen und die zukünftigen Schulanfänger aus den Bildungshaus-Partner Kitas Maria zur Höhe, Unter dem Regenbogen und MS Kunigunde. Aufgeregt suchten sich die gut 100 Kinder in der Turnhalle einen Platz, bevor sie vom Moderator Erwin Grosche begrüßt wurden. Mit vielen verschiedenen Instrumenten gelang es dem Radioprofi  spielend, sein junges Publikum singend und erzählend in den Bann zu ziehen. Der lustige und kurzweilige Auftritt der Kuschelbären begeisterte die kleinen und großen Zuschauer gleichermaßen. Höhepunkt war die Fahrt der beiden bärigen Protagonisten mit dem selbstgebauten Heißluftballon. Alle Kinder pusteten eifrig um dem Ballon in die Luft zu helfen, legten sich schwungvoll in die Kurven und rissen bei jedem Luftloch mit einem lauten "Hui" die Arme in den Himmel. 

Marienschüler erreichen

den 2. Platz bei den

Kreismeisterschaften im Schwimmen!

 

Klasse 3b als Kulturstrolche unterwegs

Auf den Spuren des heiligen Liborius

 

17.12.2015

Wir haben einen Rundgang durch die Stadt gemacht, wir waren auf dem Liboriberg in der Kapelle und in der Kaiserpfalz.

 

14.1.2016

Wir waren im Diözesanmuseum und haben angefangen einen goldenen Schrein vom heiligen Liborius zu basteln. In der Schatzkammer war es cool. Wir waren im Dom, dort mussten wir die Mützen abnehmen, und wir haben den Sarg  mit den Knochen vom heiligen Liborius gesehen.

 

28.1.2016  

Wir haben den Schrein zu Ende gebastelt und sind noch eine Runde durch die Stadt zu den Paderqellen gegangen. Und dann sind wir in den Kreuzgang im Dom gegangen. Dort haben wir das Drei-Hasen-Fenster gesehen.

 

 

Text von Garrick Gockel

 

Klasse 1b - In der Weihnachtsbäckerei...

Klassenfahrt 4a/b nach Himmighausen

Die Wanderung

 

Am ersten Tag unserer Klassenfahrt haben wir eine Wanderung gemacht.

Sie hat ganz schön lange gedauert.

 

Wir sind an einer Lanzenlinde vorbeigekommen. Sie stand auf einer Turnier Wiese. Auf der Wiese hat Herr Lombardo immer ,,Hosta“ gerufen und da sollten wir ganz schnell in einen Kreis kommen. Als wir weiter gegangen sind, kamen wir durch einen Zauberwald. Dort sollte es einen Wurzelzwerg geben. Leider haben wir ihn nicht gesehen, aber die Fußspuren konnten wir erkennen. Als Nächstes kamen wir an der Bardenwiese an. Das war ein Hügel, den wir hinunter rennen durften. Zwischendurch haben wir Spiele gespielt. Später kamen wir zu einer Hütte. Da sind die Ritter rein gegangen, wenn es geregnet hat. Der Rekord war 20 Personen. Bei uns aber waren es 49 Personen. Als wir fast am Ende der Wanderung waren, durften wir in einem Tunnel nach dem Essen rufen: So laut, dass die Köchin in der Jugendherberge das Essen fertig hat, wenn wir kommen.

 

Es war eine tolle Wanderung und wir hatten viel Spaß dabei.

 

Enda, Kl. 4a

 

Der Rittertag

Am Anfang des 2. Tages bastelten wir Ritterhelme aus Pappe. Die Farbe des Helmes durften wir uns aussuchen. Außerdem fertigten wir Schleierhauben für Burgfräuleins.

Im Laufe des Tages wurde das Wetter immer schlechter und wir durften einen Film gucken, der von Rittern handelte. Danach hat Angelo, der Leiter der Jugendherberge, uns die Ritterolympiade erklärt. Es gab 8 Mannschaften und es waren überall im Haus Karten versteckt. Auf einer Seite stand eine Zahl und auf der anderen Seite ein Mittelalterwort. Danach kam die Preisverleihung. Nachdem die Preisverleihung beendet war, haben wir Klassenfotos gemacht. Als es dämmerte, gingen wir hinaus und spielten ein ritterliches Schnick, Schnack, Schnuck. Zum Schluss machten wir einen lustigen Regentanz.

Danach konnten wir uns entscheiden, ob wir mit auf die Nachtwanderung gehen oder ob wir in der Jugendherberge bleiben und Mandalas ausmalen. Das Lied „Guter Mond“ beendete unseren Rittertag.

 

Joshua Schupp

Der Besuch bei Goeken backen

 

Die Klassen 4a und 4b waren auf der Rückfahrt in Bad Driburg bei Goeken backen. Dort haben wir eine Führung gemacht. Bevor wir angefangen haben, bekamen wir eine Schürze und ein Haarnetz. Anschließend sind wir in die Herstellung gegangen. Bevor wir rein durften, haben wir unsere Schuhe sauber gemacht und die Hände desinfiziert. Danach haben wir gesehen, wie Croissants gerollt und Torten bestrichen wurden. Daraufhin durften wir die Schokolade für die Schokocroissants probieren. Als Nächstes wurde uns erklärt, dass der Sauerteig in Ägypten erfunden wurde. Das einzige Brot, was keinen Sauerteig braucht, ist Weißbrot. Anschließend haben wir ein Stück Weißbrotteig bekommen. Wir haben den Teig in Form gebracht und in den Backofen geschoben. Während das Brot gebacken wurde, haben wir Schokobrötchen und Brötchen mit Wurst und Käse gegessen. Dann haben wir nach dem Brot geguckt. Sie sind richtig groß geworden. Zum Schluss sind wir mit dem Brot in den Bus gestiegen. 

 

Amelie, Klasse 4b

 

 

 

Die Jugendherberge

 

In Himmighausen in der Jugendherberge hatte jedes Zimmer einen Städtenamen. Ich war im Zimmer „Kopenhagen“. Die Zimmer waren gemütlich und groß. Wir durften uns gegenseitig besuchen. Es gab drei Mahlzeiten. Frühstück, Mittagessen und Abendbrot. Der Leiter hieß Herr Lombardo. Jeden Abend durften wir uns ein Getränk am Getränkeautomat kaufen. Ab 22 Uhr war Nachtruhe. Um spätestens 23 Uhr musste jeder in sein Bett und schlafen.

 

Steven, Klasse 4b

Flüchtlingskinder zu Besuch im Jg. 4

Am Dienstag, dem 29.09.2015, in der fünften und sechsten Stunde haben die vierten Klassen der Marienschule Kinder aus einem Flüchtlingswohnheim empfangen. Es gab verschiedene Angebote: in der Turnhalle war ein Parcours aufgebaut, in der 4 b konnte man basteln und bei uns in der 4 a gab es eine Auswahl an Gesellschaftsspielen, die wir selbst mitgebracht hatten.  
Wir haben mit zwei Kindern in unserem Klassenraum „Mensch ärgere dich nicht“ gespielt. Am Anfang war es schwer, ihnen die Spielregeln zu erklären, denn sie sprachen kein Deutsch und wir können ja nur etwas Englisch. Im Laufe des Spiels haben sie die Regeln dann aber verstanden.
Einige Kinder haben auch draußen mit unserem Besuch gespielt. Den Gästen hat das Klettergerüst besonders gut gefallen. Die Zeit verging wie im Flug und unsere Gäste mussten leider schon wieder gehen. Bevor sie gingen, bekamen sie noch drei Spiele mit auf den Weg.
Wir hoffen alle hatten Spaß.

Leonie und Margareta, Klasse 4a