Endlich ist es wieder so weit, die neue Zeitungs AG 2019 ist da.

Es gibt wieder spannende Themen. Der Name der neuen

Zeitungs AG ist: Die Marienschule Aktuell.

In der Zeitungs AG sind...

- obere Reihe von links: Aurel Büttner, Ronja Nele Kehl, Paula Diehr,  

  Liana Nulle, Lars Appelbaum, Louis Redlin.

 

- untere Reihe von Links: Dalia Remmele, Malin Jäger, Amela Arndt,

  Scarlett Bentler.

 

von Lars und Ronja

THEMA PINGUINE: AM ENDE DER WELT 

 

Die Antarktis am Südpol ist das ganze Jahr über mit einer Eisschicht bedeckt.

Im Winter weht hier ein fürchterlich kalter Wind. Es ist der kälteste Ort der Welt. Hier ist fast kein Leben möglich, es gibt weder Pflanzen noch kleine Tiere. Doch das kalte Meer ist reich an Mineralsalzen und Fischen. Davon können in dieser sonst so kargen Gegend Vögel wie die Kaiserpinguine leben.

 

GUT ANGEPASST.

Der Pinguin ist ein Vogel, aber er kann nicht fliegen. Sein Körper eignet sich bestens zum Schwimmen und Laufen. Aufrecht watschelt er mit seinen großen Füßen: Eins, zwei! Eins, zwei! Da kommt ein Abhang: sstt! Den rutscht er auf seinem runden Bauch hinunter. Zum Schutz vor dem eisigen Wind hat er eine dicke Fettschicht, dichte Daunen und geölte, schuppenartige Federn, die kein Wasser durchlassen.

 

 

Text entnommen aus: Meine große Tierbibliothek, Der Pinguin

 

von Amela Arndt

 

Hobbys von Kindern aus der Marienschule 

 

Greta D. Tanzen, Klavier spielen und Voltigieren 

 

Mira Klettern und Theater 

 

Greta B. Klettern,Theater, Klavier spielen und Saxophon spielen

 

Luise  Reiten, Ukulele spielen und voltigieren 

 

Lukas Basketball spielen und Feuerwehr 

 

Malin Klavier spielen und tanzen

 

Scarlett Leichtathletik, Reiten und Klavier spielen 

 

Liana Gymnastik und Schwimmen 

 

Lars Gitarre spielen 

 

Paula Schlagzeug spielen, Trampolin springen und Schwimmen

 

Ronja Klavier spielen und Basketball

 

von  Dalia Remmele 

Frühlingsfest Paderborn

Dieses Jahr organisierte die Werbegemeinschaft Paderborn ein tolles Frühlingsfest. Es gab einige Foodtrucks, eine große Bühne auf dem Rathausplatz, worauf viele Bands gespielt haben. Am Freitag war die große Eröffnung. Am Samstag war ein Konzert auf der Rathausbühne, wo eine Band für Kinder aufgetreten ist. Am Sonntag war verkaufsoffen. Am Sonntagabend war das Frühlingsfest 2019 schon wieder vorbei. Der Höhepunkt des Frühlingsfestes war ein Konzert von Max Mutzke mit seiner Band Monopunk.

                                    von Lars, Paula und Ronja

 

 

 

Was mögen die Kinder an der Marienschule?

 

Mira findet die Tablets gut.

 

Greta D. und Luise finden die Lehrer gut.

 

Greta B. findet gut, dass es die Theater AG gibt.

 

Scarlett findet gut, dass wir keine Hausaufgaben am Freitag haben.

 

Malin findet die OGS gut.

 

Scarlett findet das Essen in der OGS gut.

 

Mira findet gut, dass es verschiedene AGs gibt.

 

 

von Amela Arndt

Umweltverschmutzung

 

In vielen Ländern ist die Umweltverschmutzung schon sehr stark. In Deutschland kommt sie auch oft vor.

Ihr könnt dabei helfen: z.B. anstatt mit dem Auto mit dem Fahrrad zu fahren. Plastik ist besonders schlimm, manche Menschen schmeißen Plastik einfach in das Meer.

Von Scarlett, Malin und Liana

THEMA BÄUME 

 

Text entnommen aus: Was ist Was Band 31 Bäume

 

Bäume besiedeln die Erde.

Bäume gehören zu unserem Alltag und sind fast eine Selbstverständlichkeit.

 

WIE EIN BAUM LEBT.

 

In den Blättern läuft die Photosynthese ab. Der Name leitet sich von den griechischen Wörtern ,,photos'' (Licht) und „synthesis“ (Zusammensetzung) ab. Dank ihrer grünen Farbstoffe, dem Chlorophyll, sind die Blätter in der Lage, aus dem Kohlendioxid, der Luft und dem Wasser des Bodens Nährstoffe aufzubauen. Als Energiequelle nutzen sie dabei das Licht der Sonne. Das Chlorophyll ist in den Farbstoffträgern der Zelle, den Chloroplasten, eingelagert. Dort findet die Photosynthese statt. Durch Spaltöffnungen auf der Blattunterseite gelangt Luft in das Innere der Blätter. Sie durchströmt die Hohlräume zwischen den Zellen. Das Chlorophill – durch die Kraft der Sonne dazu angeregt – entzieht der Luft das Kohlendioxid. Dann setzt ein kompliziert chemischer Prozess ein: Das Kohlendioxid reagiert mit dem Wasser, das von den Wurzeln aus der Tiefe gefördert wird. Das Endprodukt der Photosynthese ist Traubenzucker. Von diesem energiereichen Stoff lebt und wächst der Baum. Traubenzucker ist wasserlöslich. In den Leitgeweben des Baumes kann er daher leicht überallhin transportiert werden. Gäbe es keine Pflanzen, die die Kunst beherrschen, von Licht, Luft und Wasser zu leben, dann gäbe es keine Tiere auf der Erde. Denn für die Tiere sind die Pflanzen eine unentbehrliche Nahrungsquelle. Nacht Art der Blätter unterscheidet man Laubbäume und Nadelbäume. Nadeln haben eine Lebendsdauer von bis zu zehn Jahren. Eine feste Oberhaut verhindert, dass sie zu viel Feuchtigkeit verlieren, denn bei der Photosynthese entweicht neben Sauerstoff auch viel Wasserdampf aus den Spaltöffnungen. Oft sind die Nadeln zusätzlich mit einer schützenden Wachsschicht überzogen. Im Winter, wenn das Wasser gefroren ist und von den Wurzeln nicht nachgeliefert werden kann, verhindert diese Schicht, dass die Bäume austrocknen.

 

 

PHOTOSYNTHESE.

 

Auch Tiere und Menschen profitieren von den biochemischen Vorgängen in den Blättern der Bäume. Die Photosynthese setzt den lebenswichtigen Sauerstoff frei. Bei einer 100-jährigen Buche sind es pro Stunde 1,7 Kilogramm, die aus den Spaltöffnungen austreten. Das ist die Sauerstoffmenge, die fünfzig Menschen in einer Stunde für ihre Atmung benötigen. Die Photosynthese gilt als der wichtigste biologische Vorgang auf unserem Planeten.

 

von Dalia Remmele

Suchen Sie die Marienschule?

Wegbeschreibung von der Libori–Galerie bis zur Marienschule.

Hier ist eine kleine Wegbeschreibung wie Sie am schnellsten zur Marienschule (Marienmünsterweg 2) kommen.

 

 von Ronja, Lars, Liana, Paula 

Wunsch AGs

Wir haben in der Marienschule eine Umfrage gemacht und die Kinder gefragt, welche AGs sie sich wünschen. Die Kinder wünschen sich folgende AGs:

 

Zock—AG,

Technik—AG,

Bastel—AG,

Mal—AG,

Lego—AG,

Reit—AG,

Näh—AG,

Tanz—AG,

Kicker—AG,

Bowling—AG

und

Box—AG.

 

Louis und Aurel?

Wohin fuhren die Kinder und Lehrer der Marienschule

in den Osterferien?

 

Jeweils eine Person fuhr nach:

Italien, Schweden, Tunesien, Dubai, Norderney, Gronau, 

Teneriffa, Wewer, Juist, Idar–Oberstein, Eifel, Bochum, Wangerooge, Armenien, Bodensee Insel Mainau, Österreich, Polen oder Wartburg.

 

Jeweils zwei Personen fuhren zum

Möhnesee, zur Wartburg, nach Holland, Thüringen oder in die Berge.

 

Drei Personen fuhren nach Borkum.

 

Vier Personen fuhren zur Nordsee.

           

Fünf Personen fuhren zur Ostsee.

  

27 Personen blieben zu Hause. 

 

Von Liana & Paula 

Schwimmkreismeisterschaft

 

Vor den Osterferien war die Schwimmkreismeisterschaft.

Es gab viele Disziplinen: vom Schönschwimmen bis zum Schnellschwimmen war alles mit dabei.

Die Lehrerin Frau Vogt hat uns begleitet. Es lief für die

Marienschule sehr gut: Wir haben den 9. Platz erreicht!

Insgesamt gab es 21 Schulen die teilgenommen haben.

 

Von Liana & Scarlett

Weiterführende Schulen

Die 4.Klasse geht bald nicht mehr auf die Marienschule.

Da ist es doch ganz spannend zu wissen, wo der Weg sie hinführt.

Hier haben wir mal was vorbereitet :

 

Gymnasien

Realschule

Gesamtschule

50 %

25 %

25 %

 

von Scarlett und Malin

Fridays for future

In vielen Städten gehen die Kinder während der Schulzeit auf die Straße und protestieren für den Klimawandel, weil die Politiker in letzter Zeit nichts tun (oder sehr wenig) dafür tun. In letzter Zeit berichten viele Zeitungen über dieses Thema. Ob es etwas bringt, sehen wir in ein paar Jahren.

 

Ronja und Lars

Pilot verfliegt sich!!!

Eine British–Airways–Maschine aus London ist anstatt in Düsseldorf in der schottischen Stadt Edinburgh gelandet.

 

Louis und Aurel

Basketballkreismeisterschaften

Am 07.03.2019 waren Basketballkreismeisterschaften. Nachdem es in der Basketballliga nicht so gut lief, hatte sich die Marienschule vorgenommen, die Basketballkreismeisterschaften zu gewinnen. Dafür trainieren die Kinder der Basketball AG aber auch viel. Bei der Meisterschaft kommen nur die 3 und 4 Klässler mit. Die Marienschule hat sich für die nächste Runde qualifiziert. Die nächste Runde war am 24.3.2019. Die Marienschule hat 4 Kinder, die bei den Baskets spielen und somit einen kleinen Vorteil. Bei der weiterführenden Runde hat die Marienschule den 7. Platz erreicht, das ist nicht mal so schlecht.

 

Louis

Aus der Paderborner Eisbahn wird Trampolinhalle

Wo früher die Eishalle war, kommt nun eine tolle Trampolinhalle hin. Spätestens zu den Sommerferien 2019 sollen sich Trampolinbegeisterte und Freifallaspiranten in der 3.000 Quadtratmeter großen Halle austoben können – mit  Trampolinflächen, Dodgeball, Gladiatorenkampf und Ninja-Parcour (auf 200 Quadratmetern). Geplant ist eine Fläche für kleinere Besucher und eine weitere für Jugendliche und Erwachsene.

 

Quelle: https://www.pbams.de/aus-der-paderborner-eisbahn-wird-trampolinhalle/ 

 

von Aurel

Das Tierheim in Schloß Neuhaus

 

In Schloß Neuhaus steht ein Tierheim (Hermann-Löns-Strasse72).

Es öffnet um 13:13 Uhr und schließt um 15:00 Uhr.

Montags öffnet das Tierheim nicht, da der Tierarzt kommt.

An den Feiertagen ist es aber geöffnet. Es gibt dort sehr viele Tiere:

30 Hunde, 140 Katzen und 25 Kleintiere. Mit den Hunden kann man

nachmittags Gassie gehen. Jeder ist willkommen zum Spazieren gehen.

Das Tierheim freut sich auch über Spenden.

 

von Malin und Scarlett

Karneval in der Marienschule 

 

In den letzten Wochen haben die Lehrer mit den Kindern schöne Deko gebastelt. Zum Beispiel: Girlanden, Bilder von Clowns und bunte Masken. Auch in der OGS gab es viele schöne Angebote zu Karneval. Am Donnerstag, den 28.2.2019, durften die Kinder sich verkleiden. In den ersten beiden Stunden fand normaler Unterricht statt.

Um 10:00 Uhr gab es ein gemeinsames Frühstück, was jede Klasse selbst organisierte. Nach dem Frühstück durften alle Kinder gemeinsam etwas spielen. Jetzt ist das Karnevalfest auch schon wieder vorbei und alle Kinder sind in die OGS, in die Betreuung oder nach Hause gegangen.

 

von Lars und Ronja